Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Hund im Backofen Startseite Über Uns Mitglied werden Unsere Arche Noah Unsere Aktionen Kontakt Gut Aiderbichl Zahlen und Fakten Michael Aufhauser Aktuelles von Gut Aiderbichl Unsere Veranstaltungen Hobby a Floumaart Zillertaler Haderlumpen Weihnachtsmärkte Soirée Dansante Übernachtungsmöglichkeit TELEVIE-Wir machen mit Aiderbichler (Tierpate) werden Aiderbichler Tierabsicherung Spenden / Online Spenden NEWSLETTER Fotogalerie 2016 Multimedia: Foto / Videos Presse Gästebuch Wetter auf Gut Aiderbichl Links Intranet  Wir unterstützen Hund im Backofen Tiere sind keine Geschenke 

Michael Aufhauser

Michael Aufhauser wurde am 25.4.1952 in Augsburg geboren. Er absolvierte die Schauspielschule Zerboni in Gauting bei München. Nach seiner dreijährigen Ausbildung folgten Engagements in einer Fernsehserie, Filmen und Theater. Nach drei Jahren als Schauspieler, beschloss er, zur Tourismusindustrie zu wechseln. Erst in Europa, dann weltweit, entwickelte Michael Aufhauser innovative touristische Programme und wurde Vice-President eines großen Unternehmens in Boston.DER WEG ZUM TIERSCHUTZ1991 beobachtete Michael Aufhauser aus seinem Bürofenster an der Costa del Sol, wie Hundefänger Straßenhunde abtransportierten. Er beschloss, ihnen nachzufahren. Kurz darauf wurde er Zeuge einer grauenvollen Vergasung von ca. 40 Hunden und Katzen. Die verbliebenen Tiere, die in der nächsten Vergasung ihr Leben lassen sollten, kaufte er frei und sorgte für deren Unterbringung und Vermittlung. Gemeinsam mit der Tierschutzorganisation „Pro Animale“ und seiner langjährigen Lebensbegleiterin Irene Florence wurden es in den darauffolgenden Jahren über 1000 Tiere, die Michael Aufhauser retten konnte. DAS ENTSTEHEN EINER NEUEN PHILOSOPHIEDass Tierschutz zugleich Menschenschutz sein muss, war Michael Aufhauser sehr schnell klar. Sein Credo: Selbst wenn wir Tiere vor uns Menschen schützen könnten, hätten wir nichts erreicht. Wir haben erst etwas erreicht, wenn wir Tiere nicht mehr vor uns Menschen schützen müssen. Dann haben wir etwas verändert: "Uns!".Es geht Michael Aufhauser fortan um eine alles umfassende Humanität, die auch unsere Tiere und die Natur einschließt. Dem Aufzeigen von Missständen stellt er Lösungsvorschläge gegenüber. Mit den Verursachern von Tierleid sitzt er an einem Tisch. Sein großes Ziel wird ihm immer klarer. Es geht darum, allen Menschen immer wieder in Erinnerung zu bringen, dass es sich bei Tieren nicht um Sachen, sondern um fühlende Mitgeschöpfe handelt. Prägt sich diese Erkenntnis ein, werden in der Folge Gesetze geändert und das Leid der Tiere reduziert.





DISCLAIMER

AIDERBICHLERFRENN LETZEBUERG a.s.b.l.